Veröffentlichungen

Poster

Wir verwenden eine eigenständig erarbeitete Schulbuchreihe und stellen unsere Arbeiten auch auf Kongressen vor:

Karin Arens-Schilling: Kindliches Stottern - funktionelle kindliche Dysphonie, ein Vergleich (dbl-Kongress), als PDF
Regina Beling-Lambek: Die Beobachtung der Salutogenese - ein Konzept der Lernbegleitung und Supervision in der Logopädieausbildung, als PDF
Jana Gierz (Bachelorarbeit: Kindliche Aphasie (dbl-Kongress), als PDF
Wiebke Siebert-Bettinger, Karin Voigt: Das Projekt (dbl-Kongress), als PDF
Marie Sophie Schütt (Bachelorarbeit): Wie halten sich Lehrer stimmlich
gesund? (dbl-Kongress), als PDF
Vera Wanetschka: Therapie Lernen, Mitarbeitsbereitschaft fördern (CPLOL-Kongress), als PDF
Vera Wanetschka: Therapiearbeit in der Logopädie (G_win Kongress, Bremen), als PDF

Einzelpublikationen

Vera Wanetschka, Logopädin BSc.,  M.A.

  • Der therapeutische Dialog und seine Grenzen - Kann der Umgang mit Widerstand gelernt werden? Forum Logopädie Heft 45 (28), September 2014, 10-15
    Download als PDF (350KB)


Karin Arens-Schilling
, Lehrlogopädin, Lehrerin, Wiebke Siebert-Bettinger, Lehrlogopädin (dbl), BSc., M.A. , Karin Voigt, Lehrlogopädin,  M.A.

  • (2010) Interdisziplinarität in der Logopädie, Physiotherapie und Ergotherapie. Vortrag und Poster dbl-Kongress 2010 Hannover


Karin Arens-Schilling
, Lehrlogopädin, Lehrerin; Vera Wanetschka, Logopädin BSc.,  M.A.

  • (2011) Workshop auf dem 1. Interdisziplinären Ausbildungskongress für Lehrende in den Gesundheitsberufen,  Thema:  Therapie lernen, Mitarbeitsbereitschaft fördern - mit dem Widerstand gehen; PDF und Plakat runterladbar unter www.bdsl-ev.de, Button "Neues aus Schule und Hochschule/Kongresse"


Regina Beling-Lambek
, Lehrlogopädin (dbl), B.A. Publik Haelth, M.A.

  • (2010) Eine qualitative Studie zum Zusammenhang zwischen Armut und Sprachentwicklungsstörungen. Vortrag dbl-Kongress Hannover 2010 


Martina Rapp
, Lehrlogopädin, BSc. , M.A.

  • (2005) Protokoll einer Unterbrechung. Stottern als ein Teufelskreis. Vom Klischee des vermeintlich Unsicheren zur Wirklichkeit des Verunsicherten. Ein Tag mit der stotternden Susa K., Tageszeitung, 21.9.05, Berlin,
    Download als PDF (222 KB)
  • (2009) Stottern im Spiegel der ICF: ein neuer Rahmen für Diagnostik, Therapie und Evaluation,  in Forum für Logopädie. Idstein: Schulz Kirchner.  Heft 2,  S. 14 - 19. Buchveröffentlichung siehe unten
  • (2009) Hansen, B., Iven., Rapp, M., Redefluss-Störungen als biopsycho-soziales Geschehen. In: Grötzbach, H., Iven, C. (Hrsg.) ICF in der Sprachtherapie. Anwendung und Umsetzung in der logopädischen Praxis. Idstein: Schulz-Kirchner
  • (2009) Therapeutische Entscheidungsfindung bei Stottern. In: Beushausen (Hrsg.): Klinische Entscheidungsfindung in der Sprachtherapie. München: Elsevier   


Wiebke Siebert-Bettinger
, Lehrlogopädin (dbl), BSc. , M.A. Mitautorinnen: Karin Voigt, Vera Wanetschka

  • (2010) Das Projekt - eine Entdeckungsreise in die Verbindung von Theorie und Praxis der Logopädie. In: BDSL Aktuell. Bremen: Edition Harve. Bd. 2. S. 45 - 57


Vera Wanetschka
, Lehrlogopädin (dbl), BSc. , M.A.

  • (1994): Prozessorientierte Stimmtherapie aus dem Blickwinkel der Gestalttherapie, Vortrag beim zweiten europäischen Kongress des CPLOL in Antwerpen,
    Download als PDF (355 KB)
  •  (2006): Mitautor Strauch, T., Behandlung von Dysphonien aus stimmtherapeutischer Sicht. in Böhme (Hrsg.) Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. München: Fischer
  • (2001): Betrachtungen zum therapeutischen Standort in der Logopädie. Forum Logopädie. Idstein: Schulz Kirchner. Heft 6: 24 - 29
    Download als PDF (3,5 MB)
  • (2003): Vom Ton zur Interaktion. Vortrag auf der DBL Tagung in Bielefeld. Veröffentlichung (2004) in Logos Interdisziplinär. Jena: Elsevier. Jg. 12. Ausg.4: 278 - 284
    Download als PDF (4 MB)
  • (2005): Vom Ton zur Interaktion - prozessorientierte Stimmtherapie im Blickwinkel der kindlichen Entwicklung und unter Einbeziehung traditioneller Stimmtherapiemethoden wie der Akzentmethode. Blockvortrag auf der Landesverbandstagung Nordrheinwestfalen im DBL. Neuss
  • (2006) Vortrag auf dem Jahreskongress des DBL in Berlin: "Problemlösendes Lernen  im Projekt Stimmintensiv"
  • (2008) Vortrag auf der Herbsttagung des Bundes deutscher Schulen für Logopädie:"Wohin geht die Reise der Logopädie - aktueller Stand des Akademisierungsprozesses
  • (2009) Vortrag auf dem dbl Jahreskongress in Mainz: "Keine Psychotherapie, keine Pädagogik und was dann - was verstehen wir unter therapeutischer Identität in der Logopädie und ist sie vermittelbar?
  • (2009) "Lernen von Innen heraus" - der didaktische Prozess logopädischer Therapieplanung unter der Leiterkenntnistheorie des radikalen Konstruktivismus. In: Forum Logopädie. Idstein: Schulz-Kirchner. Heft 3:26 - 33
  • (2010) Vortrag auf dem dbl Jahreskongress in Hannover: Auf dem Weg zur Akademisierung der Logopädie - was haben uns Sherlock Holmes und Columbo für die logopädische Praxisausbildung zu sagen?
  • (2010) zusammen mit D. Maydell: Kollegiale Ausbildungssupervision in der Gruppe oder "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden". In: BDSL Aktuell. Bremen: Edition Harve. Bd. 2. S.58-65
  • (2011) Sherlock Holmes und Columbo in der Logopädie. In: Forum für Logopädie. Idstein: Schulz-Kirchner. Heft 6. S.32-39
  • (2013) Bologna, Ecvet und Modellklausel - wie sieht der Aufbau eines Antrages zur Anerkennung in der Modellklausel aus? Vortrag auf der Jahrestagung des Deutschen Bundesverbandes in Berlin Wannsee
  • (2014) Im therapeutischen Kontakt Sicherheit anbieten, damit Unsicherheit riskiert werden kann. Vortrag auf dem 2. Lehrendenkongress der Gesundheitsfachberufe in der Therapie in der HSG Bochum
  • (2014) Chancen und Begrenzungen in der Akademisierungsdebatte - Zur Diskussion um das "Duale Studium" gemäß Positionspapier des Wissenschaftsrates. In: Therapie Lernen. Bremen: Edition Harve. S. 94-98
  • (2016) Versorgung stärken mit der Sicherung qualitativ guter Ausbildung. In: Therapie Lernen. Bremen: Edition Harve. S. 38-45

DAS BREMER MODELL

Unter dieser Reihe veröffentlichen Lehrlogopädinnen der Fachschule für Logopädie Bremen Arbeiten für den konzeptionellen und inhaltlichen Rahmen der Ausbildung. Die Bände sollen zur Diskussion und zur Entwicklung von Standards in der Logopädieausbildung beitragen. Unser Anliegen dabei ist es, Wissenschaftlichkeit und Praxis in den Dialog zu bringen.

Direktbestellung beim Verlag: info(at)edition-harve.de.

  • Das Bremer Modell, Band 1: Ausbildungs- und Studienbuch für die erste Phase eines modularisierten Studiums im additiven System, Team , (2008) ca. 54 Seiten (Studienbuch 2009: 10€)
  • Das Bremer Modell, Band 2: Wanetschka (2012): Sherlock Holmes und Columbo in der Logopädie - ein wissenschaftspraktischer Weg von der Diagnose zum Therapieabschluss. HarVe: Bremen (19.50 €)
  • Das Bremer Modell, Band 3: Wanetschka, V. (2009) Auf dem Weg zur Akademisierung der Logopädie - ein Modell für ein modularisiertes Curriculum von Fachschule und Hochschule. HarVe: Bremen (18,00 €)
  • Das Bremer Modell, Bd. 4: Rapp, M., (2009) Stottern im Spiegel der ICF - Neue Maßstäbe für Assessment und Therapie. HarVe: Bremen (18,00 €)
  • Das Bremer Modell Bd. 5: Rapp. M., Voigt, K., Wanetschka, V. (2009) Einführung in wissenschaftliches Arbeiten in der Fachschule für Logopädie. HarVe: Bremen (16,00 €)
  • Das Bremer Modell Bd. 6: (2009) Modulhandbuch der Fachschule für Logopädie Bremen. Bremen: Edition Harve (14.00 €)
  • Das Bremer Modell Bd. 7: Wanetschka, V.  (2015) Der therapeutische Dialog - Umgang mit Kontakt und Widerstand . Bremen: Edition Harve (28,50 €)
  • Ernst, R., Meiners A., Thoma, M. (2013) Übungsheft "Gesicht - Mund - Zunge, Zehnerblock 15.00 € zu bestellen bei n.gerwien(at)wisoak.de
  • Informationsflyer "Kindliche Aphasie"  kann kostenlos angefordert werden bei n.gerwien(at)wisoak.de

Veröffentlichungen zum kostenlosen Herunterladen: