IQ-Tagung zu Sozialer Ungleichheit - Key Note Prof. Michael Hartmann

 

Soziale Ungleichheit und Diversity – als Herausforderung für die öffentliche Verwaltung

So lautete der Titel einer Fachtagung des IQ-Projektes „ikö-diversity“ am 8. Juni 2017 im "Kwadrat" der Werkstatt Bremen. Das Ziel: Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung Bremens sollten sensibilisiert werden für die Auswirkungen von Armut und besonderen Lebenslagen vieler Bremer Bürgerinnen und Bürger.

Etwa 130 Tagungsgäste schenkten zunächst den Ausführungen von Prof. Michael Hartmann ihre Aufmerksamkeit. Er erläuterte, wie unterschiedlich die Polarisierung in Deutschland „oben“ und „unten“ wahrgenommen wird und wo man ansetzen könne, um eine weiteres Auseinanderdriften der Pole zu verhindern.

Anschließend diskutierten Experten und Expertinnen auf dem Podium, wie weit sich Armut mittlerweile in Bremen verfestigt hat und wie die öffentliche Verwaltung Bremens dem Problem begegnen kann. Nachmittags gab es Workshops, unter anderem zu Kinder- und Altersarmut sowie zum Umgang mit Langzeitarbeitslosigkeit und Analphabetismus.

Die Tagung wurde veranstaltet von der wisoak und der Senatorin für Finanzen; letztere ist zuständig für die Aus- und Weiterbildung des Bremer Verwaltungspersonals. 

Die Tagung wurde finanziert aus Mitteln des Bundesprogramms „IQ - Integration durch Qualifizierung“, c/o Dr. Asmus Nitschke, wisoak, a.nitschke@wisoak.de

Weitere Informationen und der Zeitplan im Flyer (PDF)

Ausführliche Dokumentation der Tagung "Soziale Ungleichheit und Diversity – als Herausforderung für die öffentliche Verwaltung"

Prof. Michael Hartmann (TU Darmstadt): Vortrag Soziale Ungleichheit in Deutschland. Wie Polarisierung "unten" und "oben" wahrgenommen wird

Zwischenruf von "XBYZ": Musicaltheater "Wir kommen in Frieden" - mit Jugendlichen aus Gröpelingen und Oslebshausen

Arbeitsgruppe Kinderarmut

Arbeitsgruppe zu Altersarmut

Information &
Beratung